Überregional erfolgreiche Sportler werden geehrt

Überregional erfolgreiche Sportler werden geehrt

Schriftgröße

Der Stadtsportverband Wassenberg will fortan alle zwei Jahre das neue Format der Sportlerehrung anbieten.

 Von Michael Moser

Die Verantwortlichen des Stadtsportverbandes (SSV) Wassenberg haben sich Einiges vorgenommen: „Wir möchten ab sofort in erster Linie Sportler ehren, die überregional, also über die Stadtgrenzen hinaus, erfolgreich sind. Das heißt, wir ehren die Sportler, die auf Verbands- oder Landesebene durch gute Leistungen aufgefallen sind“, sagte Jürgen Driemeyer, zweiter Vorsitzender des SSV. Zum ersten Mal fand nun eine solche Ehrung der Sportler im Ratsaal im Rathaus der Stadt Wassenberg statt. Bürgermeister Manfred Winkens als „Gastgeber“ begrüßte die Anwesenden kurz. Die Moderation lag in den Händen von Anja Deckers, selbst erfolgreiche Leichtathletin. Insgesamt ehrte sie 38 Einzelsportler. Wie sich am Ende des Abends herausstellte, waren sogar Weltmeister dabei. Auffallend war in jedem Fall, dass die Leichtathleten des SC Myhl besonders im Vordergrund standen. Knapp verpasst hatte Jonas Hanßen das Finale über 400 Meter Hürden bei der Europameisterschaft. Dennoch wurde die Leistung vom jungen Sportler natürlich hoch bewertet. Auch die Moderatorin selbst ging nicht leer aus. Jürgen Driemeyer ehrte Anja Deckers für verschiedene Erfolge. Dabei stachen zum einen der zweite Platz bei den Deutschen Meisterschaften über 400 Meter Hürdenlauf für Frauen ab 45 Jahre, zum anderen der zweite Platz in der Staffel über 4 x 200 Meter heraus. Doch es ging nicht nur um die Leichtathlelik. Auch die Tanzgruppe „Sankhas Höpp Höpp“ aus Myhl wurde ausgezeichnet. Trainerin Nikola Bresser war sichtlich stolz. Für den zweiten Platz bei den Landesmeisterschaften des Rheinischen Schützenbundes in der Klasse Schüler B wurde Patrick Gärtner von den Bogenschützen des BSC Silberpfeil Myhl geehrt.

Gegen Ende des Abends im Rathaus kam es dann zum Höhepunkt. Die Skat-Spieler des Skat-Clubs 1979 Myhl sind in Berlin tatsächlich Weltmeister als Mannschaft geworden. In der Besetzung Bernd Baltes, Dominique Deurer, Johannes Gavrilidis, Jürgen Steiner, Georg Wüllenweber und Senad Seferovic gelang den Myhlern besagter Clou, der immerhin auch einen Empfang im Berliner Rathaus nach sich zog. Am Ende des kurzweiligen Abends sagte Jürgen Driemeyer: „Ich gehe davon aus, dass wir die Sportlerehrung alle zwei Jahre in diesem Format fortsetzen werden.“ Das wird auch bei den Geehrten gut ankommen.


Quelle: Rheinische Post vom 03.12.2018